Kontakt
Kontaktieren sie uns kostenlos:

 Tel: (0)30 365 00 28 500)

BS Berliner Systemhaus KG
Wilhelmstraße 25-30
13595 Berlin
Share
Share |
Newsletter Tragen sie sich hier für den Berliner Systemhaus Newsletter ein:


Berliner Systemhaus > VMware ESX/ESXi

VMware ESX/ESXi

VMware ESX/ESXi


Die vor vSphere 5.0 bereitgestellte ESX-Architektur stützte sich im Hinblick auf Wartungsfreundlichkeit und agentenbasierte Partnerintegration auf ein Linux-basiertes Konsolenbetriebssystem. Bei der neuen, betriebssystemunabhängigen VMware ESXi-Architektur wurde das etwa 2 GB große Konsolenbetriebssystem entfernt und die erforderliche Managementfunktionalität direkt im zentralen VMkernel implementiert.

Durch den Wegfall des Konsolenbetriebssystems verringert sich der Speicherbedarf für die Installation des vSphere ESXi-Hypervisors auf etwa 150 MB. Dadurch verbessern sich auch Sicherheit und Zuverlässigkeit, da die Sicherheitsschwachstellen eines Allzweck-Betriebssystems entfallen.

Die neue ESXi-Architektur verfügt über erheblich weniger onfigurationselemente. Dadurch werden Bereitstellung und Konfiguration deutlich vereinfacht, und die Konsistenz kann leichter gewahrt werden.

Aufgrund der kleineren Dimensionierung und der geringeren Anzahl an Komponenten erfordert die ESXi-Architektur erheblich weniger Patches als frühere Versionen. Dadurch werden Wartungsfenster verkürzt und Sicherheitslücken minimiert. Im Laufe ihrer Lebensdauer benötigt die ESXi-Architektur etwa 10 Mal weniger Patches als der ESX-Hypervisor mit dem Konsolenbetriebssystem.

vSphere 5.5 erhöht die Anwenderfreundlichkeit und Flexibilität für Live-Migrationen virtueller Maschinen und ermöglicht jetzt die Kombination von vMotion und Storage vMotion in einem Vorgang. Bei der kombinierten Migration werden sowohl der Arbeitsspeicher der virtuellen Maschine als auch die Festplatte über das Netzwerk auf den Zielhost kopiert.

In kleineren Umgebungen ermöglicht die gleichzeitige Migration von Arbeitsspeicher und Storage, dass virtuelle Maschinen zwischen Hosts migriert werden können, die nicht über Shared Storage verfügen. In größeren Umgebungen bietet diese Funktion die Möglichkeit, virtuelle Maschinen zwischen Clustern zu migrieren, die keine gemeinsamen Datastores aufweisen.

Das Berliner Systemhaus unterstützt Sie bei der Planung, Realisierung, Inbetriebnahme und Problembehebung von VMware Lösungen.

Fordern Sie noch heute Informationen an.